Für Wohnimmobilien sind Smart Home-Lösungen schon längst im Breitenmarkt angekommen. Wer heute als Bauherr ohne vernetzte Gebäudetechnik plant, errichtet von Anfang an einen Altbau. Wie aber übersetzt sich dieser Trend ins Hotel?

Das ungebrochene Wachstum der Hotelbranche führt zu veränderten Anforderungen an Investoren und Hoteliers. Innovative und nachhaltige Konzepte für Nutzung, Technik und Gebäudeausstattung sind gefragt. Der Gast schätzt smarte Komfortlösungen – wenn er im Mittelpunkt steht. Die Bedienung muss sich intuitiv erschließen. Connected Comfort hat darauf eine Antwort: Smarte Bedienkonzepte und vernetzte Technik bieten die Chance, den Aufenthalt zu einem individuellen Erlebnis zu machen, jenseits des standardisierten Hotels. Ein Entspannungszimmer, ein Arbeits- oder Wellnesszimmer, Entertainmentzimmer – alles in einem Raum vereint und mit einem Tastendruck auszulösen.

TEST_CC_Hotel2

44% der Bevölkerung werden im Jahr 2020 mit der Digitali­sierung auf­ge­wachsen sein.*

 

*Quelle: Roland Berger Holding GmbH, Hotellerie 4.0

­

Für ein Hotel ist insbesondere die Zufriedenheit der Gäste der wichtigste Teil der Wertschöpfungskette. Und das ganz gleich, in welchen Räumen sie sich gerade aufhalten. Mit Connected Comfort Lösungen werden faszinierende Momente von der Lobby bis zum Hotelzimmer geboten.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Insellösungen setzt man bei der Markenallianz Connected Comfort konsequent auf ganzheitlich vernetzten Komfort und den international anerkannten Kommunikationsstandard KNX. So ist sichergestellt, dass Szenarien angepasst, Geräte ergänzt und Sicherheitseinstellungen aktualisiert werden können. Ob Konferenzraum, Spa, Außenbereich oder Hotelzimmer – intelligente Gebäudeautomation sorgt für mehr Komfort, Wirtschaftlichkeit und Effizienz.